Bauphysik/Energieberechnung

Dieses Teilgebiet des Bauwesens ist für die Planung und für den dauerhaften schadlosen Bestand von baulichen Anlagen sehr bedeutend.

Jegliche Bauten und auch deren Einzelbauteile müssen den bauphysikalischen Ansprüchen gerecht geplant und gebaut werden, damit Bauschäden vermieden werden. Doch innerhalb der Jahre vor 1990 wurden die Zusammenhänge zwischen statischen, konstruktiven, raumklimatischen und energetischen Kriterien am Bau oftmals unterschätzt, sodass Bauschäden die Folge sind/waren.

Innerhalb der letzten 25 Jahre wurde mehr Wert auf die vor genannten Kriterien gelegt, was aber hauptsächlich nur auf der mehrfach geänderten gesetzlichen Grundlage zur Energieeinsparung beruhte.

Doch ein Bauwerk ist nur dann dauerhaft funktionstüchtig und stabil, wenn all die bauphysikalischen Randbedingungen schon planerisch im Detail und dann für das Gesamtvorhaben richtig beachtet und berechnet werden. Damit sämtliche Anforderungen der Energiesparverordnungen zum Dämmverhalten eines Gebäudes eingehalten werden und die Auswahl des Baumaterialien, der Anlagetechnik und vieles mehr zu einer optimalen Lösung des Gesamtkonzeptes führen, wird auch durch mein hier angebotenes Leistungsspektrum ein Gesamtkomplex dieser Planung, Beratung und Durchsetzung am Bau realisiert.

Dazu sind bauphysikalische Detailberechnungen jedes erforderlichen Bauteils die Grundlage. Denn nicht jedes Dämmmaterial ist für die unterschiedlichsten Wand- und Deckenbauarten einsetzbar, um z.B. Schäden aus Kondensat-Bildung zu vermeiden.

Ebenso ist die Auswahl einer optimalen Anlagetechnik zur Beheizung, zur Warmwasserbereitung und zur Lüftung sehr wichtig, um nicht nur Energie einzusparen sondern auch um angenehme Wohn- und Arbeitsverhältnisse dauerhaft zu gewährleisten.

Doch diese Zusammenhänge sind sehr komplex und werden dem Bauherrn umfänglich erläutert und anhand von Beispielen dargestellt, damit er die für ihn richtige Entscheidung treffen kann.