Gutachten für Schäden an Gebäuden

Das Wort „Gutachten“ wird oft benutzt, missbraucht und sehr oft missverstanden. Vielfach werden Gutachter zu einem bestimmten Problem am Bau gerufen und es wird nur ein Teil der realen Schadensursachen untersucht und beurteilt. Doch vielfach sind Bauprobleme komplex zu beurteilen. So beruhen sehr viele Schimmelpilzschäden auf bauphysikalisch begründbaren Ursachen. Auch sind oft falsch ausgewählte Dämmstoffe, Dämmdicken oder Kleblagen und Farbanstrichmaterialien Ursachen von Schimmelpilzbildungen oder auch von Korrosionsproblemen an Stahlbetondecken. Auch Rissen in Bauten der verschiedensten Arten werden oft nicht in ihren komplexen Zusammenhängen gesehen.

Mein Büro bietet bautechnische Untersuchungen und Beurteilungen von Schäden im Gesamtkomplex an und – wenn es gewünscht wird – auch die Erarbeitung von Sanierungsvorschlägen oder Sanierungsprojekten.

Gutachten – Schwerpunkte

Gebäuderisse

  • Deren Ursachenermittlung auch mit Einbeziehung von Spezialsachverständige für die Messung von Erschütterungs-, Schall und Baugrunduntersuchungen;
  • Deren Ursachenermittlung durch Bauwerksuntersuchungen, Projektprüfungen u. d. Gl.;
  • Deren Ursachenermittlung durch Überprüfung von statischen und bauphysikalischen Einflüssen usw....

Lastveränderungen

  • Durch bauliche Veränderungen am Bau;
  • Durch andere Dacheindeckungen;
  • Durch das geplante Aufbringen von Photovoltaik-Anlagen;
  • Durch geplanter Entnahme von tragenden Bauteilen;
  • Durch Veränderungen der Nachbarbebauung;
  • Durch Erschließungsmaßnahmen usw. ...

Bestandbeurteilungen

  • Bei einem beabsichtigten Kauf einer Bestandsimmobilie als Wohn-, Büro- oder Hallengebäude aber auch für Freiflächen-Photovoltaikanlagen;
  • Bei beabsichtigten Verkäufen, als Grundlage zur Beurteilung von Bauwerten;
  • Bei gerichtlichen Auseinandersetzungen u. d. Gl. ...

Dabei ist es ebenfalls sehr wichtig alle entscheidenden Baukriterien seitens der Standsicherheit, der Energiebilanz, der Wärmedämmeigenschaften von bestimmten Gebäudeteilen, der Anlagentechnik, der Funktionalität des jeweils vorliegenden Baubestandes fachlich richtig zu beurteilen und auch das etwaig vorhandene Veränderungspotentials einer Immobilie.

Denn oft entscheidet der Interessent zum Kauf einer Bestandsimmobilie hauptsächlich nach deren Lage und Aussehen. Doch der Fehler steckt oft im Detail. Ausgewiesene Endenergie-Verbrauchswerte werden dem Käufer evtl. über die Verbrauchsabrechnungen dargestellt, doch hier hinein spielen auch das bisherige Heizverhalten der Nutzer, die jährlich unterschiedlichen äußeren Randbedingungen und vieles mehr hinein und lassen nicht jene Schlüsse zu, die erforderlich wären um die Immobilie richtig einschätzen zu können. Deshalb ist ein Wärmeschutznachweis, der auf die tatsächlich vorliegende Immobilie berechnet wurde, in welchem jedes einzelne Bauteil bauphysikalisch nachgewiesen ist, stets von größerer Bedeutung.
Genau diese konkreten Nachweise werden von meinem Büro erstellt.

Schimmelpilzbildung

Hierzu werden ebenfalls baufachliche Beurteilungen angeboten, welche sowohl Einzelbauteile als auch das Gebäude insgesamt auf den so genannten Prüfstand bringt.

Denn oftmals liegen Teilveränderungen am Bau vor, wie z.B. der Einbau anderer Fenster ohne die Außenhaut des Gebäudes gedämmt zu haben; oder es wurde eine Dämmfassade hergestellt, deren Materialien nicht mit den bauphysikalischen Erfordernissen an die Materialien der bestehenden Wand- und Deckenkonstruktion berechnet wurden oder es wurden andere Randbedingungen nicht beachtet, die ein baubiologisch gesundes Wohnen und Arbeiten im jeweiligen Bestandsgebäude gewährleisten können.

Ebenso spielen Einflussfaktoren aus dem Nutzungsverhalten hier hinein. Um jedoch dies fachlich richtig beurteilen zu können, werden auch hierzu allumfassende Untersuchungen und Berechnungen angeboten, um die tatsächlichen Ursachen einer Schimmelpilzbildung zu ermitteln und um die erforderlichen Maßnahmen zu deren Abhilfe treffen zu können.

Bebaubarkeitsprüfungen von Bauland

Hierzu sei erklärt, dass Bauherren oft in einem Gebiet bauen und ihre Vorstellungen zur Baugestaltung in die Realität umsetzen wollen, doch die örtlichen Bedingungen nicht kennen oder nicht einschätzen können.

Um möglicherweise viel Ärger und Geld für den Bauherrn zu ersparen sollte eine fachliche und baurechtliche Vorprüfung erfolgen. Hierzu sind die örtlichen Bauvorschriften, der Baugrund und viele andere Randbedingungen genauestens zu prüfen.

Auch diese Leistungen werden von meinem Büro angeboten und der Bauherr, ganz gleich ob es sich um eine Planung zu einer Werksanlage, eine PV-Anlage oder um ein Einfamilienhaus handeln soll. Nach einer derartigen Prüfung der Sachlagen wird der Bauherr umfangreich informiert, um danach selbst einschätzen zu können, ob er seine Vorstellungen mit seinem Budget auch am gewünschten Standort in die Realität umsetzen kann.

Gutachten für Schäden an Gebäuden Schimmelpilzbildung Bebaubarkeitsprüfungen von Bauland